Durchblutung bei Hochdruck- und Normaldruckglaukom

Augendurchblutung beim Glaukom

Augen mit Glaukom sind weniger gut durchblutet als gesunde Augen. Diese Verminderung ist teilweise die Folge des hohen Augendruckes und / oder des Glaukom-Schadens (Glaukomatöse Optikus Neuropathie = GON). Aber es gibt beim Glaukom auch Störungen der Durchblutung, die andere Ursachen haben und die kausal an der Entwicklung des Schaden beteiligt sind. Je tiefer der Augendruck, bei dem ein Glaukom-Schaden auftritt oder fortschreitet, desto bedeutungsvoller sind solche primäre Durchblutungs-Störungen. Solche beobachten wir bei allen Normaldruckglaukom-Patienten, hingegen bei den Hochdruckglaukom-Patienten nur, wenn der Schaden trotz normalisiertem IOP fortschreitet.
Farewell Lecture Dass die Durchblutung beim Glaukom eine Rolle spielt, wurde über Jahrzehnte bezweifelt. Heute ist das allgemein anerkannt. Ein Pionier der modernen vaskulären Glaukom-Forschung ist Josef Flammer. Er hat zusammen mit seinem Team nicht nur aufgezeigt, dass die Durchblutung verändert ist, sondern hat als erster auch deren Ursachen erkannt und neue Therapien eingeführt. In seiner Abschiedsvorlesung anlässlich seiner Emeritierung 2013 spricht er hier in einer Video-Aufzeichnung über die wichtigsten Experimente und Studien, die zu diesen Erkenntnissen geführt haben.
The impact of ocular blood flow in glaucoma Beim Glaukom ist nicht nur der Blutfluss im Auge vermindert, sondern auch in den Gefäßen der Orbita, welche das Auge mit Blut versorgen. Kaiser und Flammer haben als erste mit Hilfe eines Color Doppler Imaging gezeigt, dass die Blutflussgeschwindigkeit nicht nur bei den Patienten mit Normaldruckglaukom vermindert ist, sondern auch bei den Hochdruckglaukom-Patienten, bei denen der Gesichtsfeldschaden trotz gut eingestelltem Augendruck progredient ist. Dagegen ist die Blutfluss-Geschwindigkeit bei Glaukom-Patienten mit stabilen Gesichtsfeldern gleich wie bei den gesunden Kontroll-Personen.
Optic Nerve Blood-Flow Abnormalities in Glaucoma Das Glaukom verursacht verschiedene funktionelle und morphologische Ausfälle im Auge und im Gehirn. Die Durchblutung ist nicht nur im Auge, sondern auch in anderen Organen verändert. Der wichtigste Schaden beim Glaukom aber entwickelt sich im Sehnerven-Kopf. Entsprechend beschreibt diese Übersichts-Arbeit die Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie der Durchblutung des Sehnervenkopfes, sowie die Methoden diesen lokalen Blutfluss zu messen. Es werden die Ursachen der Durchblutungs-Störungen erklärt und gezeigt, warum diese zum Glaukom-Schaden führen.